APA Meldung der Bürgerinitiative “Lebenswerter Althangrund”

BI Althangrund: Neuausschreibung des Architekturwettbewerbs nach Widmungsstopp durch Vassilakou notwendig

Nach einstimmiger Bezirks-Ablehnung und Stopp durch Maria Vassilakou ist eine Korrektur der Auslobungsunterlagen für den anstehenden Architekturwettbewerb erforderlich.

Wien (OTS) – Im innerstädtisch gelegenen Planungsgebiet Althangrund stehen 2 Höhenfenster mit je 126m, die sich am Schlot der Müllverbrennungsanlage Spittelau orientieren und damit fast doppelt so hoch wie das Heumarkt-Projekt sind, im Fadenkreuz der Kritik.

Der Bezirk hat am 17.01. den Flächenwidmungsplan einstimmig abgelehnt und die Planungshöhe für das Areal kritisiert. Bezirkschefin Martina Malyar (SP) konkretisiert: “alles was über 50m ist, ist illusorisch”. Die Bürgerinitative “Lebenswerter Althangrund” fordert eine Höhenorientierung an den angrenzenden Gründerzeithäusern bzw. den bestehenden Höhen des Franz-Josef-Bahnhofs.

Die Architektenkammer spricht als Kooperationspartner des Wettbewerbs von einer nahezu unlösbaren Situation: “Den Entwurf der Flächenwidmungs- und Bebauungsbestimmungen für das Projekt, der die Rahmenbedingungen für die Planungen absteckt, zurückzuziehen und gleichzeitig den darauf beruhenden Wettbewerb weiterzuführen, schafft eine Situation höchster Unsicherheit für die TeilnehmerInnen, insbesondere weil die Arbeiten zur 1. Wettbewerbsstufe, die vor dieser Entscheidung geleistet wurden, damit in Frage gestellt werden. Wenn etwa als Höhenvorgabe der zu planenden Gebäude in der Auslobung als „Zielsetzung“ 126 Meter vorgegeben werden, an der sich die TeilnehmerInnen zu „orientieren“ hatten und der Bezirk, dessen Vertreter als Preisrichter im Verfahren mitentscheiden, diese Höhe als „nicht denkbar“ bezeichnet, ist es für die TeilnehmerInnen nicht mehr klar, was die Ausloberin tatsächlich anstrebt.”

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou stellt trotz Gesprächen mit dem Bezirk, dem Investor und kritischen AnrainerInnen klar: “Der laufende Architekturwettbewerb wird zu Ende geführt”.

Die Bürgerinitiative “Lebenswerter Althangrund” fordert eine inhaltliche Anpassung der Ausschreibungsunterlagen vor der Einladung zur 2. Wettbewerbsstufe. Es ist sonst zu befürchten, dass nun ausschließlich Megatürme geplant werden, denen der Bezirk und die BürgerInnen bereits jetzt eine Absage erteilt haben.

https://www.youtube.com/watch?v=WRtZSW4Ve-k

Rückfragen & Kontakt:

Bürgerinitiative “Lebenswerter Althangrund” – 1090 Wien
[email protected]
https://althangrund.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002